Forderungs- und finanzierungsmanagement

aktuell

Logo HRP

Kreditversicherung | Special Products

  • Warenkreditversicherung - kurz: WKV - im allgemeinen Sprachgebrauch Kreditversicherung genannt, ist eine Versicherung oder Absicherung des Lieferantenkredits gegen den wirtschaftlichen Ausfall, sei es durch Zahlungsunfähigkeit oder Zahlungsunwilligkeit des Schuldners im In- und Ausland.

Synonyme Begriffe sind:

Kreditversicherung
Absicherung spezieller Risiken | Spezielle Policenformen

Maßgeschneiderte Lösungen für schwer kalkulierbare Risiken zur Erhaltung der Liquidität und Rentabilität der wirtschaftlichen und politischen Risikodeckung.

  • Bindende Lieferverträge mit unkündbaren Kreditlimiten
  • Projektgeschäfte
  • Einen effektiven Katastrophenschutz / Bilanzschutz
  • Die Sicherstellung von Warenlieferungen
  • Die Unterstützung von Finanzierungen in Zusammenarbeit mit Bank/ Sparkasse
  • Syndizierte Policen bei Großprojekten
  • Sonderlösungen aus dem Forderungsmanagement auf Anfrage

Welche Branchen sind auf Grund ihres Geschäftsmodells angesprochen:

  • Anlagen- Maschinenbau
  • Schiffsbau
  • Kraftwerksbau
  • Bau
  • Rüstungsindustrie
  • Infrastrukturprojekte

Single-Risk-Deckungen | Möglichkeiten | Mindestvolumen 3 Mio. Euro

  • Individueller Versicherungsschutz
  • Deckung des wirtschaftlichen und politischen Risikos
  • Fabrikations- und Delkredererisiko
  • Private und staatliche Schuldner
  • Unkündbarer Versicherungsschutz für Projektlaufzeit von bis zu 5 Jahren | in bestimmten Ausnahmefällen auch länger
  • Risikoadäquate Prämiensätze | geringe Selbstbeteiligungssätze 

Besondere vertragliche Gestaltungen:

  • Deckung unberechtigter (oder wegen politischen Risiken berechtigter) Inanspruchnahme von Garantien für eine max. Laufzeit von 5 Jahren

    • Anzahlungs-, Vertragserfüllungs- oder Mängelgewährleistungsbürgschaften
    • Direkte oder indirekte Garantien

  • Deckung von Akkreditiven als Alternative zur Bankbestätigung

Single-Deckungen für revolvierende Lieferungen | ab einem Volumen von 3 Mio. Euro

  • mit unkündbaren Kreditlimiten bis max. 12 Monate
  • Abdeckung des politischen und wirtschaftlichen Risikos
  • für Spot-Geschäfte, revolvierende Lieferungen oder Kontrakte
  • Geringe Selbstbeteiligung | private und/oder öffentliche Schuldner
  • Individuell kalkulierte Prämiensätze | mind. 20.000 Euro
  • Ausreichende Höchsthaftung
  • Andere Abnehmer bleiben unversichert, es werden nur die Risiken in Deckungs-schutz genommen, die das Unternehmen versichern will/ muss.

Multi-Deckungen für eine begrenze Anzahl von Schuldner/ Debitoren 

Voraussetzung: Absicherungsbedarf pro Abnehmer mindestens 1 Mio. Euro 

  • mit unkündbaren Kreditlimiten bis max. 12 Monate
  • Abdeckung des politischen und wirtschaftlichen Risikos
  • für revolvierende Lieferungen oder Kontrakte
  • Individuell kalkulierte Prämiensätze | mind. 50.000 Euro
  • Geringe Selbstbeteiligung | private und/oder öffentliche Schuldner
  • Höchsthaftung bis zur Summe der gezeichneten Limit möglich
  • Andere Abnehmer als die ausgewählten bleiben außen vor.

Excess of loss Deckung | Katastrophendeckung

Voraussetzung: Geeignet für Unternehmen ab 250 Mio. Jahresumsatz | mit einem eigenen exzellenten Kreditmanagementprozess

Der Versicherer trägt das Schadenvolumen ab einer bestimmten Schadenhöhe.

  • Einhaltung der schriftlich niedergelegten internen Kreditmanagementprozesse

    • Überprüfung durch Versicherer – da Vertragsbestandteil
    • Nichteinhaltung führt zum Verlust des Versicherungsschutzes

  • Unkündbare Kreditlimite für eine bestimmte Anzahl von Kunden oberhalb der Pauschaldeckungsgrenze
  • Max. Länderkapazitäten / Länderlimite
  • Hohes Entschädigungsvorrisiko

    • in Höhe des 2-4-fache der Pauschaldeckungsgrenze
    • Höhe richtet sich nach Schadenerfahrung, Länderrisiken, Durchschnitts-schaden etc.

  • Maximale Höchsthaftung pro Jahr ein Vielfaches der gezahlten Prämie

Vorfinanzierung von Warenlieferungen

Das Unternehmen will sich die Lieferung von Rohstoffen oder sonstigen Zulieferungen kurzfristig oder langfristig sichern und finanziert seinen Lieferanten vor.

. . . der Versicherer deckt das Risiko

  • der Nicht-Lieferung des Lieferanten gem. Vorauszahlungs- oder Darlehensvertrag
  • das Versäumnis des Lieferanten, die Vorauszahlung oder das Darlehen zurückzuzahlen

Konditionen

  • Die Warenlieferungen müssen mindestens 120% des Finanzierungsbetrages ausmachen
  • Geringer Selbstbehalt
  • Individuell kalkulierte Prämie | mind. 20.000 Euro
  • Ausreichende Höchsthaftung
  • Deckung nur auf Warenlieferungen (vorzugsweise: Commodities)
  • Laufzeit max. 5 Jahre

Unterstützung von Banken

Die Policen können als Sicherheit den finanzierenden Banken/ Sparkassen abgetreten werden oder die Bank/ Sparkasse tritt selbst als Versicherungsnehmer (VN) auf, um bei dem Versicherer zusätzliche Kapazitäten einzukaufen.

. . . im Projektgeschäft

  • Nicht während der Fabrikationsphase
  • Kreditlaufzeiten bis zu 5 Jahren, mit regelmäßigen monatlichen , Quartals- und Halbjahresraten
  • Krediteinschätzung der Bank notwendig
  • Das unterliegende Geschäft dient als Sicherheit

. . . Forderungsaufkauf

  • Auf Einzeldeckungsbasis (Forfaitierung/ Factoring/ regressloser Forderungsaufkauf)
  • Auf Basis Multi-Deckungen
  • Portfolioansatz

. . . weitere Möglichkeiten

  • Vorfinanzierung von Warenlieferungen

    • Rückzahlungszeitraum bis zu 5 Jahren
    • Besicherung der Rückzahlung durch 120% der Warenlieferung

  • Abdeckung von Akkreditiven (Export, Import)
  • Zusätzliche Kapazität für Banken/ Sparkassen
  • Bond Support (nur Banken/ Sparkassen)

    • Rückdeckung von Bankbürgschaften (Anzahlungs-, Vertragserfüllungsbürgschaften), die für ein bestimmtes Projekt herausgelegt worden sind.
    • Keine Rückdeckung von Avalrahmen

Politische Deckungen von Investitionen

  • Zum Schutz der physischen Vermögensgegenstände, wie Warenlager, Fabriken oder auch herausgelegten Darlehen
  • Versicherte Gefahren sind beispielsweise:
  • Beschlagnahmung, Enteignung, Verstaatlichung oder selektive Diskriminierung

    • Transferrisiko
    • Zusatzdeckung wie Terror, Betriebsunterbrechung sind möglich

  • Laufzeiten bis zu 5 Jahren
  • Ausfalldeckung bis zu 100%

Welche Unterlagen werden für eine erste Indikation benötigt:

  • Name und Anschrift des Kunden
  • Name und Anschrift des Abnehmers
  • Vertragsvolumen
  • Kurzbeschreibung, was geliefert wird
  • Zahlungs- und Lieferkonditionen / Incoterms
  • Maximaler Außenstand/ Limitwunsch
  • Bisherige (Zahlungs-)Erfahrungen mit dem Abnehmer (Dauer Geschäftsbe-ziehung, Umsatzvolumen, Erfahrungsberichte)
  • Ideal: Bilanzen des Abnehmers

Hier können Sie sich den Analysebogen downloaden zur Einholung einer Erst-Indikation: 

Policenformen Kreditversicherung | Lloydes 

Anfechtungsversicherung | 129 ff InsO

Die Regelungen in §§ 129 ff der Insolvenzordnung geben dem Insolvenzverwalter die Möglichkeit, zu einem früheren Zeitpunkt bereits geleistete Zahlungen des jetzt insolventen Abnehmers unter bestimmten Voraussetzungen anzufechten.

  • Rückzahlung erhaltener Zahlungen ohne „Anrechnung“ bereits erbrachter Gegenleistungen. 

Wenn Sie mehr zur Anfechtungsversicherung wissen wollen, dann gehen Sie auf die HRP-Webseite

Kreditversicherung online

Immer mehr Anbieter bieten Online-Lösungen auch in der Kreditversicherung an. 

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, gehen Sie bitte auf unsere HRP-Webseite


Sie suchen nach einer Inkassolösung für eine Vielzahl von Forderungen im Ausland
Analysebogen Inkasso - wir holen für Sie ein passendes Angebot!


Sie suchen nach Eigen- | Beteiligungskapital / Investoren


HRP Zentrale

Heydt, Reims & Partner GmbH & Co. KG - kurz: HRP
Forderungs- und Finanzierungsmanagement

Carl-Zeiss-Straße 2
63755 Alzenau
Fon: 06023 | 94776-0
Email info@hrp.info

Forderungs- und Finanzierungsmanagement

Sie möchten ein Angebot, dann klicken Sie bitte hier: 

Sie können auch per Skype mit uns in Kontakt treten:  



      So erreichen Sie uns:

      +49 (0) 6023 | 94776-0

       eMail-Kontakt/Call-Back | 



      Anzeigen


      Werbung

      HRP Werbebanner


      News

      Zahlungsmoral in China verschlechtert sich 2016 um weitere 4 Tage auf 92 Tage, China damit erstmals Schlusslicht bei den Spätzahlern

      Weiterlesen

      KPMG-Studie zur Wirtschaftskriminalität in deutschen Unternehmen 2016

      Fast die Hälfte der großen Unternehmen in Deutschland hat in den vergangenen...

      Weiterlesen

      Das Vereinigte Königreich ist durch einen sprunghaften Anstieg der Verzüge erstmals unter den Top 10.

      Abnehmer aus dem Vereinigten Königreich lassen...

      Weiterlesen

      DEMOGRAFIE: Unternehmensnachfolge im Mittelstand

      Alterung treibt Nachfolgerbedarf im Mittelstand: 620.000 Übergaben bis 2018

      Dreimal mehr...

      Weiterlesen

      . . . was ist zu tun im Falle einer Insolvenz.

      Weiterlesen

      Insolvenzen - positive Trends in Nordeuropa

      Lieferanten - Ausfallrisiken minimieren

      Asien - schlechte Zahlungsmoral

      Weiterlesen

      NEWS Archiv


      Länderratings


      Zinsübersicht